Newsletter

Kundenbindung per Newsletter

Wer viele Kunden, wechselnde oder saisonale Produkte hat, oder Kunden, die immer wieder Produkte oder Dienstleistungen kaufen, für den lohnt sich ein Newsletter System.

Newsletter sind ein sehr gutes Kundenbindungsinstrument und halten den Kontakt mit den Kunden am Leben. Wichtig dabei ist die unbedingte Balance zwischen Interesse wachhalten und keine nervigen Spams zu versenden.

Es existieren unzählige Varianten, ein Newslettersystem zu betreiben. Für Windows oder Mac basierte Systeme z.B. das Tool RED ("responsive Email Designer for Business"), oder eine Serien-Mail Kombination aus Excel und Outlook, oder man nutzt die Funktionen darauf spezialisierter Mail-Anbieter.

Newsletter System

Welches System ist das richtige?

Wir möchten hier das kommerzielle online Newslettersystem MailChimp vorstellen. Es bietet einige Vorteile und wir können es empfehlen. Selbstverständlich gibt es Alternativen, auch rein deutsche Seiten wie z.B. "Newsletter2go". Zur Erklärung der generellen Funktionsweise soll es aber MailChimp sein, welches wir selbst einsetzen.


Beginnen wir mit dem Preis. Sehr interessant ist, dass MailChimp eine kostenlose Startvariante bietet. Die Startvariante hat vollen Funktionsumfang und es können 2.000 Adressen und maximal 12.000 eMails pro Monat verwaltet werden. Für die meisten kleineren Unternehmen eine Größenordnung, deren Grenze sie nicht ausreizen.

Anmerkung: Darüber hinaus kann man bei MailChimp entscheiden, ob man eine eMail oder eine Facebook/Instagram Werbung erstellen möchte.
Der einzige Nachteil: Das System ist in Englisch und die kostenlos versendeten eMails haben am Ende einen Link und Werbehinweis auf MailChimp. Möchte man das nicht, so kann man ab 10,- € pro Monat eine werbefreie Version erhalten.

MailChimp

Facebook Werbung


Die Mailing-Listen

Innerhalb von MailChimp lassen sich beliebig viele Mailing-Listen verwalten. Diese Listen können z.B. nach Adress-Herkunft oder nach Interessengebiete organisiert werden.

Listen lassen sich sowohl in MailChimp eingeben oder ergänzen, als auch (z.B. aus Excel) importieren, oder über eine Schnittstelle aus der Homepage ergänzen. MailChimp stellt hierfür ein Code-Schnipsel zur Verfügung, womit sich Besucher der Homepage direkt beim Newslettersystem an- oder abmelden, oder z.B. auch das Interessensgebiet einstellen können.
Wichtig dabei ist, dass MailChimp dabei alle rechtlichen Vorschriften beachtet (Stichwort: Doppel-Opt)

Die Mailinglisten enthalten nicht nur die eMail-Adressen, sondern sie können beliebige zusätzliche Felder (wie z.B. Vor- und Nachname, Anrede, Adresse, etc) enthalten. Diese können als Variablen später in die Serien-Mails eingebunden werden.


Templates

Templates sind fertige Vorlagen. Von diesen lassen sich beliebig viele vorbereiten und speichern. Bei der Gestaltung hat man nahezu freie Hand. Texte, Bilder, Grafiken können in Segmenten beliebig angeordnet werden. Farben, Schriftart und Größe sind nahezu frei wählbar.

Somit können hochwertige Mail-Vorlagen im eigenen Corporate Design gestaltet werden. Bisher sind die Templates bei MailChimp leider nicht responsiv.

Google AdWords

Google AdWords

Kampagnen

Eine Kampagne ist eine Mailingaktion. Technisch gesehen verbindet man eine oder mehrere Listen mit einem Template. Beides wird von MailChimp automatisch zusammengeführt und die eMails dann einzeln versendet.

In MailChimp ist es auch möglich, A/B Tests durchzuführen, um zu prüfen, welche Mailingversion besser funktioniert.


Auswertungen

MailChimp stellt pro Mailing-Kampagne gute Berichte und Auswertungen zur Verfügung. So lässt sich der Erfolg einer Kampagne genau nachvollziehen. Dabei vergleicht MailChimp die eigenen Resultate mit Durchschnittswerten der „Industry“.

So lässt sich genau erkennen, wie viele eMails geöffnet und angesehen wurden und wer diese geöffnet hat. Wie viele als Spam oder Werbung abgelehnt wurden, welche unzustellbar waren und wer sich von dem Newsletter abgemeldet und aus der Liste ausgetragen hat.

Interessant auch der zeitliche Ablauf. Man erkennt, zu welcher Uhrzeit und innerhalb welcher Zeitspanne die einzelnen Mails geöffnet wurden.

MailChimp wertet aus, auf welche Bereiche und Links innerhalb der eMail wie oft geklickt wurde, wer am häufigsten seine eMail geöffnet hat und welche Links am meisten aufgrund der eMail aufgerufen wurden.

Google AdWords

Google AdWords

MailChimp und Facebook

Es besteht die Möglichkeit, MailChimp und Facebook miteinander zu verknüpfen. So können z.B. direkt aus MailChimp heraus Facebook Werbeanzeigen generiert werden, bzw. via Facebook können Besucher sich in der Newsletter Liste eintragen.

MailChimp bietet noch komplexere Funktionen und Auswertungen, die hier nicht weiter vorgestellt werden.

Wichtiger Hinweis

Paragraf sieben des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb sagt ganz klar, dass E-Mails ohne Einwilligung eine Belästigung darstellen. Das gilt sowohl für B2C wie auch für B2B. Eine Ausnahme gilt nur bei bestehenden Geschäftsbeziehungen.

Werden Einwilligungen online eingeholt, sollte das Double-Opt-In-Verfahren genutzt werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom 20. Mai 2009 (Aktenzeichen: I ZR 218/07) entschieden, dass schon die erstmalige Zusendung von E-Mails an Unternehmen ohne vorheriges Einverständnis des Empfängers rechtswidrig ist.

KRquadrat Web-Design

Was KRquadrat für Sie tun kann

KRquadrat gibt Ihnen Support rund um das Thema Newsletter. Wir integrieren das Newsletter-Anmeldeformular auf Ihrer Homepage. So können Sie automatisch eine Kundenliste bei Ihrem Newsletter-Dienstleister aufbauen.

Wir gestalten Ihre Templates und verfassen die (Werbe-) Texte. Mit unserer Hilfe können Sie Ihre Kampagnen und Newsletter planen und durchführen.



Vereinbaren Sie jetzt einen Termin, dann erklären wir Ihnen gerne die Details:


Kontakt